Chirurgie

Vier große Bereiche kennzeichnen die Chirurgische Abteilung in der Main-Klinik Ochsenfurt:

  • Allgemeine Chirurgie und Viszeralchirurgie – umfasst alle Operationen an den
    inneren Organen
  • Unfallchirurgie – behandelt die Knochenbrüche, Gelenk- und Weichteilverletzungen
    aller Art
  • Endoprothetik – der Einbau künstlicher Gelenke
  • Wundmanagement – spezielle Verbandstechniken in der Versorgung chronischer Wunden

Die Chirurgie verfügt über 56 Betten auf zwei Stationen. Für die ärztliche Behandlung sind die Chefärzte  Dr. Christoph Zander und Dr. Philipp Blanke sowie die Oberärztinnen Dr. Sandra Nalaskowski, Dr. Andrea Dietl und der Oberarzt Wolfgang Bredenbröcker verantwortlich, gemeinsam mit 8 Assistenzärzten.

Den Chirurgen stehen 4 moderne Operationssäle zur Verfügung, in denen nach allen derzeit üblichen Operationsverfahren gearbeitet werden kann.
Die intensivmedizinische Versorgung wird in Kooperation mit den Kollegen der Anästhesie sichergestellt.
Zur Abteilung gehören eine große BG-Ambulanz, das medizinische Versorungszentrum "Praxis am Greinberg" sowie die ständige Notfallversorgung.

Allgemein- und Viszeralchirurgie


Zielsetzung
Unser gemeinsames Ziel ist die hochklassige chirurgische Versorgung der Bevölkerung in und um Ochsenfurt bei Erkrankungen der inneren Organe und der Bauchwand. Wir behandeln dabei stets nach dem aktuellen medizinischen Standard. Deshalb werden moderne chirurgische Verfahren wie zum Beispiel minimalinvasive Operationen (Schlüssellochchirurgie) so oft wie möglich und für den Patienten nutzbringend eingesetzt.
Um einen optimalen Ablauf in der Diagnosestellung und Therapie zu gewährleisten arbeiten wir eng mit der Inneren Medizin des Hauses (Chefarzt Dr. Joachim Stenzel) zusammen. So können wir insbesondere für unsere Patienten mit Tumorerkrankungen ein modernes fachrichtungsübergreifendes und ganzheitliches Therapiekonzept anbieten. Bei schwierigen Fragestellungen kooperieren wir eng mit dem Comprehensive Cancer Center der Universität Würzburg.

Qualifizierte und engagierte Pflegekräfte garantieren eine freundliche und auf die persönlichen Bedürfnisse  abgestimmte pflegerische Versorgung.

Durch einen engen Kontakt mit den vor- und weiterbehandelnden Ärzten wollen wir eine ungehinderte ambulante Weiterbehandlung sicherstellen.

Behandlungsspektrum der Allgemein- und Viszeralchirurgie

  • Erkrankungen des Halses: gut- und bösartige Schilddrüsenerkrankungen, Halszysten
  • Erkrankungen des Brustraumes: Lungenkollaps, Probeentnahme von Lungengewebe, entzündliche Erkrankungen des Brustraumes
  • Zwerchfellbrüche: auch mit Verlagerung von Organen in den Brustraum.
  • Erkrankungen des Magens und des Zwölffingerdarmes: gut- und bösartige Magentumore, Magenausgangsenge, Magendurchbruch
  • Erkrankungen des Dünndarmes, des Dickdarmes und des Rektums (Mastdarmes): entzündliche Darmerkrankungen (Morbus Crohn), Divertikelkrankheit, gut- und bösartige Tumore, Darmverschluss, Darmdurchbruch
  • Erkrankungen der Leber und der Gallenwege: entzündliche Gallenblasen- und Gallenwegserkrankungen, bösartige Tumore der Gallenblase, Lebergeschwülste, Lebermetastasen.
  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse: gut- und bösartige Geschwülste der Bauchspeicheldrüse
  • Enddarmerkrankungen: Hämorrhoidalleiden, Fisteln, Fissuren, Abszesse
  • Bauchwandbrüche: Leistenbrüche (auch kindliche ab einem Kindesalter von 18 Monaten), Schenkelbrüche, Narbenbrüche etc.
  • Operationen bei Krampfaderleiden
  • Behandlung des diabetischen Fußes, ggf. auch inklusive notwendiger Gefäßdiagnostik

Unfallchirurgie und Orthopädie


In der Unfallchirurgie / Orthopädie werden Verletzungen und Erkrankungen des Haltungs - und Bewegungsapparats behandelt. Es kommen alle modernen Verfahren der operativen Versorgung sowie konservative Behandlungsmethoden zum Einsatz. Wo immer möglich werden gewebeschonende minimalinvasive Verfahren angewandt. Zum Standard gehören arthroskopische Untersuchungen und Operationen des Knie- und Schultergelenks wie z. B. Meniskusoperationen, Kreuzbandersatz oder arthroskopisch unterstützte Operationen bei bestimmten gelenknahen Frakturen.
Einen weiteren Schwerpunkt der Abteilung stellt der künstliche Ersatz des Hüft- und Kniegelenks dar. Patientenorientiert werden moderne, gleichzeitig aber ausgereifte und bewährte Implantate eingesetzt. Nicht immer muss dabei das komplette Gelenk ersetzt werden, auch Teilprothesen („Schlitten“) kommen häufig zur Anwendung.
Weiterhin gehört die Versorgung prothesennaher Frakturen und der Wechsel älterer oder nicht mehr funktionsfähiger Prothesen zum Spektrum. Bei allen Möglichkeiten der modernen Medizin bemühen wir uns dabei stets, nur die Maßnahmen zu ergreifen, die für den betroffenen Patienten nützlich und notwendig sind.

Dr. Philipp Blanke ist als Durchgangsarzt („D-Arzt“) zur Versorgung von Schul-, Wege- und Arbeitsunfällen im Rahmen des berufsgenossenschaftlichen Verfahrens zugelassen. Die Zulassung zur Behandlung von Schwerverletzten im sog. Verletzungsartenverfahren wird beantragt.

Eingriffe wie Athroskopien, Materialentfernungen, Operationen an der Hand bei Karpaltunnelsyndrom, schnellendem Finger, Dupuytren´scher Kontraktur u. ä. werden überwiegend ambulant durchgeführt. Die Vorbereitung und Nachbehandlung hierfür wie auch für stationäre Eingriffe erfolgt in enger Abstimmung mit den zuweisenden Kolleginnen und Kollegen in den dafür eingerichteten Sprechstunden.
 
Behandlungsspektrum der Unfallchirurgie/Orthopädie

  • Frakturversorgung: konservative und operative Versorgung aller Arten von Frakturen nach aktuellen AO-Prinzipien
  • Endoprothetik: Teil- und Komplettersatz an Knie und Hüfte
  • Arthroskopie: Gelenkspiegelungen an Knie und Schulter, bei Bedarf auch Versorgung erkrankter oder geschädigter Strukturen
  • Bänder und Gelenke: konservative und operative Versorgung aller Arten von Band- und Gelenkschäden bis hin zum arthroskopischen Kreuzband-Ersatz
  • Muskeln und Sehnen: Behandlung von Muskel- und Sehnenverletzungen sowie von Erkrankungen wie Karpaltunnelsyndrom, Kontrakturen etc.
  • Fuß- und Handchirurgie: Behandlung von Erkrankungen und Fehlstellungen wie z.B. Daumen-Arthrosen und Hammerzehen. Die Therapie des diabetischen Fußes erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Allgemeinchirurgie.
  • Chronische Wunden: umfangreiche Kompetenz bei der Versorgung und Sanierung chronischer Wunden, durch Verbände, Vakuumversiegelung oder operative Verfahren inklusive Hautverpflanzungen;
  • Zertifiziertes Wundmanagement
  • Schmerztherapie: Diagnostik und Behandlung akuter und chronischer Schmerzzustände des Bewegungsapparates
  • Physiotherapie und Hilfsmittel: alle aktuellen physiotherapeutischen Verfahren und orthopädischen Hilfsmittel können verordnet und angepasst werden
  • D-Arzt-Ermächtigung und BG-Ambulanz: Versorgung von Schul-, Wege- und Arbeitsunfällen
  • Notfallambulanz: alle Arten von chirurgischen Notfällen werden rund um die Uhr versorgt

Viszeralchirurgische Spezial-Sprechstunde

Mittwoch 12.00 – 14. 00 Uhr

Unfallchirurgisch-orthopädische Spezial-Sprechstunde

Dienstag 12.00 – 14. 00 Uhr

Termine für die Spezial-Sprechstunden erhalten Sie unter
Telefon: 0 93 31/9 08-4000

Praxis am Greinberg – Bereich Chirurgie und Unfallchirurgie

Reguläre Termine erhalten Sie unter
Telefon: 0 93 31/8 02 53-10

Notfälle jeglicher Art werden selbstverständlich zu jeder Tageszeit versorgt!