Intensivstation


Die Intensivstation der Main-Klinik ist eine interdisziplinäre anästhesiologisch geführte Intensivstation. Patienten müssen aus den unterschiedlichsten Gründen auf einer Intensivstation behandelt werden. Neben internistischen Notfällen ist ein häufiger Aufnahmegrund die postoperative Nachbehandlung nach großen Operationen. Allerdings können bei bereits vorbestehenden Erkrankungen des Herzens, der Lunge und anderer Organe auch kleinere Eingriffe eine Überwachung auf einer Intensivstation notwendig machen.

Lebensbedrohliche Notfälle (Atem- und Kreislaufstörungen, Unfälle) außerhalb oder auch innerhalb des Krankenhauses (z. B. Zustandsverschlechterungen auf der Normalstation) können ebenfalls Gründe für eine Aufnahme auf der Intensivstation sein. Neben der Tätigkeit auf der Intensivstation ist unsere Abteilung weiterhin für die Akut-Versorgung von schwerkranken und/oder verletzten Patienten in der Notaufnahme sowie innerhalb der Main-Klinik als Notfall-Team zuständig. Schwerstverletzte Patienten können primär stabilisiert, versorgt und dann in ein Krankenhaus der Maximalversorgung (z. B. in ein überregionales Traumazentrum wie die Universitätsklinik Würzburg) verlegt werden.

In die Versorgung unserer Patienten bringen wir unsere jahrelange Erfahrung und moderne Therapiekonzepte ein. Die technische Ausstattung unserer Station entspricht dabei allen Anforderungen der modernen Intensivmedizin.

Das Ziel der Behandlung und Pflege auf einer Intensivstation sind Überwachung, Unterstützung und Aufrechterhaltung lebenswichtiger Organfunktionen. Dazu zählen z. B. Flüssigkeits- bzw. Infusionstherapie, medikamentöse Kreislaufunterstützung, künstliche Beatmung, Transfusion von Blutprodukten und ggf. kontinuierliche Nierenersatzverfahren. Besonders die Therapie und Pflege von beatmeten Patienten erfordern ein Höchstmaß an Qualifikation und Kompetenz.

Ein besonderes Anliegen als Anästhesisten ist uns eine suffiziente, auf die individuelle Krankheitssituation abgestimmte Schmerztherapie (z. B. mit kontinuierlicher Periduralanästhesie).

Das Ärzte- und Pflegeteam besteht aus Fachärzten für Anästhesie sowie einem Oberarzt und 17 Fachkrankenschwestern und betreut insgesamt zwölf Intensivstationsplätze. Schwerkranke Patienten aus allen chirurgischen Disziplinen, vornehmlich Viszeral- und Gefäßchirurgie, Unfallchirurgie, aber auch aus der Urologie und anderen operativen Bereichen (z. B. Neurochirurgie, Gynäkologie und Hals-Nasen-Heilkunde) werden täglich 24 Stunden, sieben Tage die Woche und 365 Tage im Jahr versorgt. Alle unsere Patienten können jederzeit gemeinsam mit anderen Spezialisten operativer und konservativer Fächer betreut werden.

Es ist für uns sehr wichtig, sowohl unseren Patienten als auch ihren Angehörigen medizinische Kompetenz, Sicherheit und Vertrauen in einer ihnen unvertrauten Lage zu vermitteln. So hat die Behandlung auf der Intensivstation stets die Heilung des Patienten zum Ziel. Trotz alledem haben unsere Patienten am Ende des Lebens ein Recht auf ein würdiges und schmerzfreies Sterben und eine Begleitung durch ihre ihnen liebgewordene Menschen. Der bekannte oder mutmaßliche Wille des Patienten ist maßgebend für unser ärztliches und intensivmedizinisches Handeln. Wir halten es für selbstverständlich, unheilbar Kranken ein würdiges Sterben zu ermöglichen

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, Lob oder Kritik äußern möchten, können Sie gerne jederzeit mit uns Kontakt aufnehmen

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK