Allgemein- und Viszeralchirurgie


In der allgemein- und viszeralchirurgischen Abteilung der Main-Klinik Ochsenfurt werden ca. 1.200 Operationen im Jahr durchgeführt.

Wir behandeln alle gängigen Erkrankungen der inneren Organe des Bauchraumes, der Bauchdecke und der Schilddrüse (Viszeralchirurgie). Einen Schwerpunkt stellt die Darmchirurgie einschließlich der Proktologie (Enddarmerkrankungen) dar. Außerdem werden häufig Venenoperationen (Krampfadern, Dialysekatheter etc.) und Spiegelungen des Brustraumes (z. B. bei Lungenkollaps) vorgenommen.

Kinder werden bei uns ab dem 4. Lebensjahr behandelt. Hierfür stehen z. B. zu einer Bauchraumspiegelung oder Blinddarmentfernung spezielle kleine laparoskopische Instrumente zur Verfügung.

Bei einer notwendigen Operation wird diese durch ein erfahrenes Team nach etablierten Methoden und mit modernen Materialien (z. B. Netzeinlagen bei Brüchen) leitliniengerecht, d. h. unter Berücksichtigung der Empfehlungen unserer Fachgesellschaften, durchgeführt. Wann immer dies möglich und für den Patienten von Vorteil ist, erfolgen die Eingriffe minimalinvasiv über die sogenannte „Schlüssellochtechnik“, das bedeutet, unter Sicht einer Videokamera laparoskopisch mit kleinen Hautschnitten.

Das Ziel unseres Teams aus Ärzten und Pflegepersonal, Mitarbeitern der krankengymnastischen Abteilung und der Überleitungspflege ist es, dass Sie nach einer notwendigen Operation zügig in Ihr privates Umfeld zurückkehren. Nach einer ausreichenden Erholungsphase sollen Sie sich wieder Ihrem beruflichen und privaten Alltag widmen und eine größtmögliche Lebensqualität genießen können.

Je nach Krankheitsbild kommen konservative oder operative Behandlungsstrategien in Frage, die dann sowohl unter ambulanten sowie stationären Bedingungen durchgeführt werden. Ob bei Ihnen eine operative Therapie notwendig ist und diese ambulant oder stationär erfolgen soll, besprechen wir mit Ihnen ausführlich.
Wir möchten, dass Sie sich bei uns wohlfühlen. Deshalb legen wir großen Wert auf eine Einbindung von nahen Angehörigen, falls Sie als Patient dies wünschen.

Es erfolgt in vielen Bereichen eine externe oder interne Qualitätskontrolle unserer Eingriffe. So sind wir Mitglied der Deutschen Herniengesellschaft (Fachgesellschaft für Bruchoperationen). Wir haben das Siegel „Qualitätsgesicherte Hernienchirurgie“ erhalten. Außerdem erfolgt eine strenge Überwachung von Infektionen auf der Intensivstation mit Hilfe eines bundesweiten Überwachungssystem (KISS).

Alle Patienten mit Krebserkrankungen werden vor und nach einer Operation in einem von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziertem Tumorboard mit Ärzten vieler Fachrichtungen (Chirurgen, Internisten, Onkologen, Pathologen, Strahlentherapeuten) besprochen, um so die optimal individuell abgestimmte Therapie anzuwenden. Außerdem werden alle Dickdarm-  und Enddarmoperationen in einer internen Qualitätskontrolle überprüft.
Chirurgische Komplikationen (Infektionen, Nahtbruch etc.) werden regelmäßig in einer Konferenz besprochen, um so Risikofaktoren zu erkennen und auszuschalten.

Im Folgenden wollen wir Ihnen in den verschiedenen Bereichen der Allgemein- und Viszeralchirurgie einen genaueren Einblick vermitteln

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK