Überlebensgroß: Schwester Steffi und Krankenpfleger Lars

Main-Klinik wirbt für „viel mehr als ‘nur‘ Applaus“

Spätestens seit der Corona-Pandemie sind sich alle einig: Krankenhäuser sind wichtiger denn je und ihre Mitarbeiter schaffen Enormes. „Es wurde viel in den vergangenen Wochen geklatscht. Aber was unsere Mitarbeiter leisten, verdient viel mehr als ‘nur‘ Applaus“, so Main-Klinik-Geschäftsführer Christian Schell. Unter diesem Slogan werben deshalb nun (von links) Krankpfleger Lars und Schwester Steffi überlebensgroß um neue Kolleginnen und Kollegen für das Ochsenfurter Krankenhaus. Das Besondere dabei: Die Models der Kampagne sind echte Mitarbeiter der Main-Klinik. Steffi ist stellvertretende Stationsleitung und Lars kümmert sich um die Patienten als Anästhesiepflegekraft.


Personalnotstand, Unterbesetzung oder Fachkräftemangel diese Schlagworte hört man derzeit immer öfter in den Medien. „Wir von der Main-Klinik Ochsenfurt haben bis jetzt noch keine Personalprobleme. Wir wollen aber auch, dass das so bleibt“ sagt Schell, der die Personalkampagne ins Leben rief. Mit Anzeigen, Großflächenplakaten, Facebook-Postings und Radiowerbung wird auf das kommunale Krankenhaus und seine Vorteile aufmerksam gemacht. So gibt es beispielsweise einen Betreuungskostenzuschuss für Kinder, Zusatzurlaub, eine Festanstellung im Tarifvertrag öffentlicher Dienst (TVöD), betriebliche Altersversorgung, eine familiäre Umgangsweise, innovative Teamboards, kostenlose Parkplätze, ein attraktives E-Bike- und PKW-Leasing, coole Mitarbeiterfeste und vieles mehr. Das Engagement zahlt sich aus: Alle Lehrstellen zum neuen Ausbildungsjahr zum Pflegefachmann/Pflegefachfrau konnten beispielsweise besetzt werden und es gibt sogar eine Warteliste. „Bei uns ist man als Mitarbeiter bestens aufgehoben, denn bei uns gibt es tatsächlich viel mehr als ‘nur‘ Applaus“ fassen Steffi und Lars die Kampagne zusammen.

News_mehr als nur Applaus