Abteilungen
Innere Medizin
Über Uns

Innere Medizin

Die innere Medizin deckt eine breit gefächerte Palette von Erkrankungen ab. Von Herz, Gefäßsystem und Lunge über Magen-Darm-Trakt, Bauchspeicheldrüse und Leber bis hin zu Erkrankungen des Gallensystems, der Nieren und des rheumatischen Formenkreises decken unsere Ärzte alles ab. Dafür stehen der Innere Abteilung derzeit 61 Betten auf drei Allgemeinstationen zur Verfügung. Zusätzlich werden Patienten mit schweren akuten Erkrankungen auf der Intensivstation internistisch versorgt. Pro Jahr werden über 3000 stationäre und rund 5000 ambulante Patienten betreut. Um ein optimales Behandlungsergebnis zu erzielen, arbeitet die Abteilung mit vielen weiteren Partnern zusammen. Dazu zählen unter anderem die Universitätsklinik in Würzburg, die Krankenhausstiftung „Juliusspital“,  Main-Klinik Ochsenfurt MVZ und natürlich krankenhausinterne Abteilungen.  

Monika Pregitzer und Carina Völker
Chefarztsekretariat Innere Medizin

Am Greinberg 25
97199 Ochsenfurt

Tel.: 09331 908-5000
Fax: 09331 908-5099
E-Mail: innere.medizin@main-klinik.de

Karin Paula
Leitung Chefarztsekretariat Innere Medizin

Tel.: 09331 908-5011
Fax: 09331 908-5099
E-Mail: karin.paula@main-klinik.de

Unser Team
Chefarzt Innere Medizin und Ärztlicher Direktor

Dr. med. Joachim Stenzel, MBA

Facharzt für Innere Medizin, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologe (DHL), Gesundheitsökonom (ebs)

Oberärztin Innere Medizin

Dr. med. Lotte Possler

Fachärztin für Innere Medizin und Kardiologie, Akut- und Notfallmedizin

Oberarzt Innere Medizin

Dr. med. Franz Rustige

Facharzt für Innere Medizin und Rheumatologie

Oberarzt Innere Medizin

Dr. med. Thomas Ringlein

Ärztlicher Leiter Zentrale Notaufnahme
Facharzt für Innere Medizin, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Klinische Akut- und Notfallmedizin

Leitung Station 1 und Pflegekoordinatorin

Susanne Saemann

Zusatzqualifikation:
Leadership im Gesundheitswesen (FH Ansbach)

Leitung Station 3

Monika Rabenstein

Zusatzqualifikation:
Leadership im Gesundheitswesen (FH Ansbach)

Leitung Chefarztsekretariat Innere Medizin

Karin Paula

Chefarztsekretariat Innere Medizin

Monika Pregitzer

Chefarztsekretariat Innere Medizin

Carina Völker

Leistungsspektrum

Gastroskopie

Gastroskopie

Eine Magenspiegelung (Gastroskopie) kann helfen, den Verdacht auf Erkrankungen wie Magenschleimhautentzündungen und Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüre abzuklären. Mithilfe eines flexiblen dünnen Schlauchs (Gastroskop) werden dabei die Speiseröhre, der Magen und ein Teil des Zwölffingerdarms untersucht. Die Untersuchung findet heute in aller Regel unter Betäubung statt.

Herzschrittmacher

Herzschrittmacher

Ein Herzschrittmacher wird unter Antibiotika-Schutz meist im Bereich der rechten Brustseite unter dem Schlüsselbein platziert. Die Sonden des Schrittmachers werden über eine Vene unter Röntgen-Durchleuchtung bis im Herzen platziert. Die Funktion und die korrekte Lage der Sonden werden während der Operation bereits durch die internistischen Fachkollegen kontrolliert. Nach dem Eingriff erfolgten die genaue Einstellung und Programmierung des Gerätes durch unsere Internisten.
Herzschrittmacher werden in enger Zusammenarbeit mit der chirurgischen Abteilung der Main-Klinik eingepflanzt. Bestimmte Krankheiten des Bauchraumes können parallel behandelt werden.

Koloskopie

Koloskopie

Die Darmspiegelung (Koloskopie) ist die wichtigste medizinische Untersuchung zur Früherkennung von Darmkrebs. Bei einer Darmspiegelung kann der Arzt mithilfe eines Endoskops (auch Koloskop) den gesamten Dickdarm inklusive des Rektums (Enddarms) einsehen und auf verdächtige Veränderungen untersucht. Wenn Polypen entdeckt werden, entfernt man sie direkt. Dadurch sinkt das Risiko für Darmkrebs.

Herzkatheteruntersuchungen

Herzkatheteruntersuchungen

Auf dem Gebiet der Herzkatheterdiagnostik arbeitet die Main-Klinik eng mit der Universitätsklinik Würzburg zusammen. Seit Mai 2009 werden Patienten der Main-Klinik von der kardiologischen Oberärztin Dr. Lotte Possler in Würzburg untersucht und behandelt. Der Gefäßzugang erfolgt auf besonders schonende Weise über die Schlagader am Handgelenk und nicht wie gewöhnlich über die Leiste. Die Schlaganfallbehandlung erfolgt im Rahmen des Netzwerkes „TRANSIT Stroke“. Betroffene Patienten können jederzeit in spezialisierten Zentren vorgestellt und bis hin zur Lysetherapie behandelt werden.

Ultraschalluntersuchungen

Ultraschalluntersuchungen

Wir kennen Ultraschallwellen aus der Tierwelt: Wale unterhalten sich per Ultraschall, Fledermäuse orten darüber ihre Beute. Aber auch Ärzte machen sich diesen Mechanismus zunutze, denn sie leuchten damit in unser Inneres. Fährt der Arzt mit dem Gerät über den Bauch, sendet der Schallkopf Ultraschallwellen aus. Sie wandern durch unseren Körper, ohne dass wir etwas bemerken – oder hören. Denn im Gegensatz zu Schallwellen anderer Frequenz liegt der Ultraschall außerhalb unserer Hörweite.
Trifft die ausgesandte Welle auf ein Organ, durchdringt ein Teil davon das Gewebe, ein anderer Teil wird aufgenommen und ein Teil zurückgeschickt. Aus diesem unterschiedlichen Verhalten der Schallwellen an verschiedenen Organen kann ein Bild erzeugt werden.

Ungeübte Augen erkennen am Monitor nur ein schwarzes und weißes Chaos, das von verschiedenen Grautönen durchsetzt ist. Der Fachmann jedoch liest daraus eine Menge ab. Bis auf Knochen und luftgefüllte Strukturen wie die gesunde Lunge kann der Arzt mit diesem Verfahren im Prinzip alle Organe unter die Lupe nehmen. In mit Flüssigkeit gefüllten Hohlorganen wie Gallenblase, Herz oder Blutgefäßen kann der Mediziner Engstellen oder erweiterte Abschnitte entdecken und so Rückschlüsse auf mögliche Krankheiten ziehen.

Die Main-Klinik bietet ein breites Spektrum an Ultraschalluntersuchungen inklusive Schluck- und Stressecho an. 
 

Weiteres

Weiteres

Des Weiteren werden Patienten mit Stoffwechselstörungen (Zuckerkrankheit), Erkrankungen des Knochenmarks, akuten Vergiftungen, Infektions- und Krebserkrankungen in der Main-Klinik betreut. Zunehmende Bedeutung gewinnt die Versorgung des Patienten mit vorwiegend altersbedingten Störungen der Gesundheit (z. B. Demenz und Inkontinenz).