Abteilungen
Urologie
Über Uns

Urologie

Seit 1985 hat auch die Urologie einen festen und wichtigen Platz unter dem Dach der Main-Klinik Ochsenfurt. Was zunächst nur mit der Nutzung der räumlichen Gegebenheiten als Belegabteilung begann, ist seit 2014 als Hauptabteilung fest im Krankenhaus etabliert. Betreut wird sie von den vormaligen Belegärzten Dr. Roman Braun-Chaurasia und Dr. Wolfgang Kieser, welche die Abteilung nun als Chefärzte leiten. Unsere Urologie ist stark mit der niedergelassenen MainUrologie vernetzt. Seit Mitte 2021 bringt PD Dr. Arkadius Kocot zusätzliche medizinische Kompetenz in die Abteilung ein. 

Aktuell behandeln wir in dieser Abteilung ca. 1200 Patienten jährlich bei Erkrankungen der Nieren und Nebennieren, der ableitenden Harnwege, Harnblase und Prostata, Harnleiter, Harnröhre und äußeren Genitalien. Eine hochmoderne Ausstattung und die Kooperation mit Chirurgie, Anästhesie und Intensivstation der Main-Klinik ermöglicht die Umsetzung aller modernen Therapieverfahren. 

Durch die enge Kooperation mit der Praxis MainUrologie kann eine nahtlose Weiterversorgung im ambulanten Bereich gewährleistet werden. 

MainUrologie im MainÄrztehaus
Jahnstraße 5
97199 Ochsenfurt
Tel.: 09331 9825-100
kontakt@mainurologie.de
www.mainurologie.de

Main-Klinik
Nicole Andreß

Leitung Station 2
Tel: 09331 908-4411

E-Mail: nicole.andress@main-klinik.de

Unser Team
Chefarzt der Urologie

Dr. med. Roman Braun-Chaurasia

Facharzt für Urologie

Chefarzt der Urologie

Dr. med. Wolfgang Kieser

Facharzt für Urologie

Chefarzt der Urologie

PD Dr. med Arkadius Kocot

Facharzt für Urologie

Oberarzt der Urologie

Dr. med. Markus Schreiber

Facharzt für Urologie

Oberarzt der Urologie

Dr. med. Sebastian Baron

Facharzt für Urologie

Oberärztin der Urologie

Dr. med. Friderike Kerscher

Fachärztin für Urologie

Leitung Station 2

Nicole Andreß

Wundexpertin, Hygienebeauftragte

Leistungsspektrum

Prostata und Harnröhre

Prostata und Harnröhre

Bei einer Verengung der Harnröhre können verschiedene minimalinvasive oder offen-chirurgische Operationstechniken zum Einsatz kommen.
Bei gutartiger Prostatavergrößerung wird das überschüssige Gewebe ebenfalls minimalinvasiv durch die Harnröhre beseitigt. Durch einen kurzen Klinikaufenthalt kann eine erhebliche Verbesserung der Lebensqualität erreicht werden.

Tumortherapie

Tumortherapie

Alle urologischen Tumore können bei uns behandelt werden. Sollte dabei ein operativer Eingriff notwendig werden, wird dieser je nach Größe und Lokalisation minimalinvasiv oder offen-chirurgisch durchgeführt. Ist die Entfernung der Prostata notwendig, wird durch nervenschonendes Vorgehen größter Wert auf den Erhalt von Kontinenz und Erektionsfähigkeit gelegt. Bei Eingriffen an den Nieren oder an der Harnblase können sämtliche Möglichkeiten der Harnableitung bis hin zur Bildung einer Ersatzblase zum Einsatz kommen. Grundsätzlich steht aber bei jeder Therapie der Erhalt des Organs und seiner natürlichen Funktion im Vordergrund. Neben dem operativen Vorgehen werden alle Chemotherapien nach jeweils aktuellem wissenschaftlichem Standard regelmäßig durchgeführt.

Inkontinenztherapie und Uro-Gynäkologie

Inkontinenztherapie und Uro-Gynäkologie

Besonders im höheren Lebensalter führt Harninkontinenz häufig zu einer erheblichen Einschränkung im Alltag.
Abgestimmt auf die Ursache des Problems können verschiedene geschlechterspezifische, oft einfache Operationstechniken eine erhebliche Verbesserung der Lebensqualität bewirken.

Plastische Chirurgie und Kinderchirurgie

Plastische Chirurgie und Kinderchirurgie

Bei Fehlbildungen oder krankhaften Veränderungen an den Genitalien oder in den Harnwegen können verschiedene korrigierende oder wiederherstellen urologische Eingriffe vorgenommen werden.
Kleinere Eingriffe wie Beschneidungen oder die Korrektur eines Hoden-Hochstandes sind selbstverständlich auch ambulant möglich.

Steintherapie

Steintherapie

Steine in Niere, Harnleiter oder Harnblase können mit verschiedenen Methoden behandelt werden. Neben der Steinzertrümmerung mit Stoßwellen (ESWL) bestehen auch Möglichkeiten für minimalinvasive Eingriffe, bei denen die Steine mechanisch oder mit speziellem Laser zerkleinert und anschließend geborgen werden.

Fortpflanzungsmedizin

Fortpflanzungsmedizin

Bei Potenz- und Sexualstörungen kann neben eingehender Beratung auch eine breite Palette von diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten angeboten werden. Fruchtbarkeitsuntersuchungen sind ebenfalls möglich, dafür besteht zudem eine Kooperation mit dem Kinderwunschzentrum der Uniklinik Würzburg.